AUSTRIA Tens 2S CHF 158,00 CHF 79,00 In den Warenkorb
Entdecken Sie unser Angebot sporecup

AUSTRIA Tens 2S

EMS Gerät Effiziente Lösungen für Ihre Schmerzen!


Das Austria EMS TENS Gerät Patch ist eine spezielle Anti-Schmerz-Ausgabe von SPORECUP. Es behandelt Ihre punktuellen und chronischen Schmerzen auf vielfältige Weise um Ihnen effiziente und ganzheitliche Lösungen zu liefern.

Eine große Palette an TENS-Reizen wird Ihnen geboten, um gegen Schmerzen vorzugehen, aber auch zur Entspannung oder Rehabilitation der Muskeln.

Garantie2 Jahre
Anz. Kanäle2
Anzahl Prog.12
Elektrodentyp.mit Kabeln
Bildschirm mit
Hintergrundbeleuchtung
StromversorgungAlkali-Batterien
CHF 17,80 gratis mitgeliefert ! 4 Elektroden 50x50 ,
4 Elektroden 50x90

Sofort lieferbar ! montag verschickt

CHF 79,00  MwSt inkl

statt  CHF 158,00

Quantität

Stellen Sie Ihr eigenes Paket zusammen und sparen Sie Geld AUSTRIA Tens 2S

  • Stimex Elektroden 5x5cm
    Stimex Elektroden 5x5cm
    CHF 7,90  CHF 7,50
  • 16 Beuteln Stimex + 1 Gel
    16 Beuteln Stimex + 1 Gel
    CHF 119,00  CHF 113,10
  • 8 Beuteln Stimex + 1 Gel
    8 Beuteln Stimex + 1 Gel
    CHF 69,00  CHF 65,60
  • Elektrodengel 250ml
    Elektrodengel 250ml
    CHF 7,90  CHF 7,50
  • 3 Elektrodengel 250ml
    3 Elektrodengel 250ml
    CHF 19,00  CHF 18,10


TENS Gerät AUSTRIA TENS 2S: Bekämpfen Sie Ihre Schmerzen auf intelligente Art!


Wussten Sie, dass die Elektro-Neurostimulation schon von den alten Ägyptern und Griechen genutzt wurde?

Aber keine Bange, der AUSTRIA TENS greift nicht wie die Heiler von damals auf elektrisch geladene Fische zurück, um Ihre Schmerzen zu behandeln, sondern auf die TENS-Technologie.

Dies ist eine moderne Technik, die von Physiotherapeuten empfohlen wird.


Durch die Übertragung von leichten Stromreizen auf die Nerven und Muskeln wird ein schmerzstillender Effekt aufgrund  der Endorphinwirkung erzielt.

Dies erspart Ihnen unter anderem die Nebenwirkungen von Medikamenten.

Der AUSTRIA TENS bietet 9 Antischmerz-Programme – die auch in Kombination angewandt werden können – die Ihre Muskeln, Gelenke und Sehnen entlasten.


Dieses Modell verfügt zudem über die Kategorie Reha zur Prävention oder Entgegenwirkung von Muskelschwund.

Unbedingt sollte die Pionieranwendung des Austria Tens 2S erwähnt werden: die dynamische Massage, die entspannende Impulsionen liefert – und dies nicht auf einmal, sondern durch Wellen, die sich über die 4 Elektroden von unten nach oben bewegen.

Ein Must, wenn es um Entspannung geht!



4 gute Gründe, den AUSTRIA TENS zu nutzen


- Vielseitigkeit: Dieses Modell beschränkt sich nicht auf Antischmerz-Behandlungen. Sein Angebot wird durch ein Reha- und ein Muskelstärkungsprogramm, sowie Massagemöglichkeiten komplettiert – in jeder Hinsicht eine beachtliche Leistung!


- Einfache Anwendung: das EMS Tensgerät wurde entwickelt, um die Anwendung von Tens-Reizen zu Hause zu vereinfachen. Sie erhalten ein detailliertes Handbuch, das Sie durch die Programme führt und Ihnen die richtige Platzierung der Elektroden erklärt.


- Dynamische Stimulation: Dieses exklusive Konzept der Marken Schwa-Medico/Sporécup produziert einen Massageeffekt durch von oben nach unten gleitende Stimulationen in den 4 Elektroden, was für ein außergewöhnliches Gefühl an Wohlbehagen und Erholung bietet.


- Lange Betriebsdauer: Dieses Modell ist mit 4 Batterien à 1,5 V (Typ AAA) ausgestattet und bietet bei einer Leistungsstärke von 60 mA eine lange Betriebsdauer. Die Betriebsdauer kann zudem durch aufladbare Akkus optimiert werden.



12 Programme verteilt auf 3 Anwendungstypen aus den Bereichen Gesundheit/Wellness


Der AUSTRIA TENS weitet sein Angebot im Bereich Anti-Schmerz aus.

Unter den 9 Programmen finden sich verschiedene Tens-Reize (schmerzstillend, mit Endorphinwirkung, kombiniert, verändernde Frequenz oder Super-Frequenz), die je nach Schmerzgrad und –bereich genutzt werden können (Nerven, Lenden, Nacken, Gelenke, Muskelverhärtungen, Fibromyalgie etc.).

Außerdem verfügt er über ein Reha-Programm zum Muskelaufbau und zur Muskelerhaltung und 2 dynamische schmerzstillende Massageprogramme (langsam und schnell)


 

Progr.-Nr. Bezeichnung Indikationen
1 Gate Control 1 Akute nozizeptive Schmerzen, akute und chronische neuropathische Schmerzen
2 Gate Control 2 Alternative zu Progr. 1
3 Niederfrequenz Chron. nozizeptive Schmerzen, Durchblutungsverbesserung, zur Kaada-Anlage
4 Gate Control + Niederfrequenz Kombinierte hoch- und niederfrequente Stimulation über spezielle Anlagepunkte
5 Anpassung Muskulär bedingte Schmerzen
6 Han Ideal für fast alle Schmerzindikationen
7 Burst Alternative zu Progr. 3 (angenehmer)
8 Modulation Alternative zu den anderen Programmen bei Therapieresistenz
9 Muskeltraining Atrophieprophylaxe
10 Dynamic 1 Lockerung der Muskulatur
11 Dynamic 2 Lockerung der Muskulatur
12 Tief-TENS Muskulär bedingte Schmerzen, tiefgelegene Schmerzursachen
13 Modifizierbare TENS-Stimulation Schmerztherapie (siehe Programm 1-3)
14 Modifizierbare Muskelstimulation Muskulär bedingte Schmerzen, tiefgelegene Schmerzursachen
15 Modifizierbare Muskellockerung Lockerung der Muskulatur
16 Monophasisches Programm Nervenblockade nach Jenkner (kann zu Hautrötungen führen)




 

Anwendungsbeispiele und Elektrodenanlage zur Schmerztherapie mit den AUSTRIA 2 S Programmen :


Hier handelt es sich um Anwendungsbeispiele.

Die genaue Elektrodenanlage und Stimulationsparameter (Dauer und Frequenz) werden durch den Arzt oder Therapeut während der Patientenanweisung optimiert.

Der Patient wird dann auf die für ihn angepassten Therapie-Einstellungen vom Fachpersonal eingeschult, und lernt dabei, wie er die Intensität der Stimulation entsprechend seiner persönlichen Sensibilität am besten einstellt.

Die Stimulation soll dabei immer angenehm und deutlich spürbar sein.



-------------------------------------------------------------------------

Post-Zoster-Neuralgie
P01, P02, P10

Post-Zoster-Neuralgie 

-------------------------------------------------------------------------

Neuropathische Narbenschmerzen
Option 1 (um die Narbe) : P10, P11
Option 2 (entlang des Nervenverlaufs oder paravertebral) : P01, P02


Stumpf- und Phantomschmerzen
Option 1 (um den Stumpf) : P01
Option 2 (aufwärts entlang des Nervenverlaufs) : P02

Neuropathische Narbenschmerzen 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Komplexes regionales Schmerzsyndrom Typ I (Algoneurodystrophie )
Option 1 + 4 + 6 : P02, P06, P10
Option 2 + 3 + 5 : P01, P02, P10

Komplexes regionales Schmerzsyndrom 

 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Zerviko Brachiale radikuläre Schmerzen (Schulter-Arm Schmerzen)
Option 1 (Neuralgie überwiegend) : P06, P10, P11
Option 2 (Zervikalgie überwiegend) : P01, P04

Zerviko Brachiale radikuläre Schmerzen 

 

 ------------------------------------------------------------------------- 

 Chronische Lumboischialgie

Option 1 (Schmerz am Ischiasnerv) : P01, P02, P06
Option 2 (Schmerz regional) : P04
Option 3 (Schmerz im Lumbalbereich) : P10, P11

Chronische Lumboischialgie 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Chronische Lumbalgie
P01, P10, P11

Chronische Lumbalgie 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Chronische Lumbofemoralgie
P01, P02, P04

Chronische Lumbofemoralgie 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Fibromyalgie und myofasziale Schmerzen
Option 1 : P10, P11 (4 Elektroden im Einsatz)
Option 2 : P02, P07 (2 Elektroden im Einsatz auf den Trigger Punkten)

Fibromyalgie und myofasziale Schmerzen 

 ------------------------------------------------------------------------- 

 Spannungskopfschmerz


Spannungskopfschmerzen treten
gerne beidseitig auf und werden
häufi g wie eine schmerzende
Haube empfunden, die sich vom
Nacken aus über den Kopf zieht.
Hier empfi ehlt es sich, die Elektroden
auf die Halswirbelsäulenmuskulatur
anzulegen, bevorzugt an
Stellen, die auf Druck schmerzhaft
reagieren.
Option 1 : P10, P11 (4 Elektroden im Einsatz)
Option 2 : P06, P08 (2 Elektroden im Einsatz)

Spannungskopfschmerz 

------------------------------------------------------------------------- 

Spannungskopfschmerzen Vorbeugung
P01, P02, P05, P07
Vorbeugend kann eine regelmäßige
Behandlung der Schulter-Nacken-
Muskulatur hilfreich sein. Die
Elektrodenanlage dazu wie neben
abgebildet.

Spannungskopfschmerzen Vorbeugung 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Chronische Zervikalgie (HWS Syndrom)

Option 1 : P10, P11 (4 Elektroden im Einsatz)
Option 2 : P06, P08 (2 Elektroden im Einsatz)

Chronische Zervikalgie 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Migräne

P02
Die Migräne ist eine meist halbseitig auftretende
Kopfschmerzform. Häufi g treten deutliche
Schmerzpunkte, z.B. im Augenbereich
oder an der Schläfe, auf.
Bei der Stimulation wird die eine Elektrode
unmittelbar auf die Schmerzstelle gelegt, im
Augenbereich oberhalb der Augenbraue. Die
2. Elektrode kann auf einen zweiten Schmerzpunkt
oder auf die gleichseitige Halswirbelsäulenmuskulatur
geklebt werden.

Migräne 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Schmerzen der Halswirbelsäule
P05, P07
Option1:
Schmerzen der Halswirbelsäule gehen häufi g
mit eingeschränkter Beweglichkeit des Kopfes
und verspannter Muskulatur einher. Die
Schmerzen strahlen meist in den Schulterbereich
aus. Die Elektroden werden auf die Halswirbelsäulenmuskulatur
geklebt.
Option2:
Ist die gesamte Halswirbelsäule schmerzhaft
oder strahlt der Schmerz in die beiden Schultern
aus, so kann mit beiden Kanälen gleichzeitig
behandelt werden.

Schmerzen der Halswirbelsäule 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Schulterschmerzen
P01, P03, P07
Schulterschmerzen können vom Schultergelenk
selbst ausgehen oder von den umgebenden
Strukturen. Zur Behandlung wird eine Elektrode
oberhalb der vorderen, die andere oberhalb der
hinteren Achselfalte aufgeklebt.

Schulterschmerzen 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Schulter-Arm Schmerzen
P01, P07
Falls die Schmerzen von der Schulter bis in den
Arm ausstrahlen, so wird eine Elektrode auf den
Hauptschmerzpunkt der Schulter und die andere
auf den schmerzhaftesten Punkt bzw. den Endpunkt
der Schmerzausstrahlung im Bereich des
Armes aufgebracht.

Schulter-Arm Schmerzen 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Schmerzen des Ellenbogens
P01, P07
Schmerzen des Ellenbogens sind häufi g Folge einer
Überbelastung. Betroff en ist der äußere oder
innere Ellenbogen.
Option 1:
Bei der Behandlung werden die Elektroden an
das innere und äußere Ende der Ellenbogenfalte
geklebt.
Option 2:
Falls der Schmerz in den Unterarm ausstrahlt,
eine Elektrode auf den Hauptschmerzpunkt des
Ellenbogens und eine zweite in den ausstrahlenden
Bereich des Unterarmes.

Schmerzen des Ellenbogens 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Schmerzen der Lendenwirbelsäule, Kreuzschmerzen, Ischiasschmerzen
P01, P02, P05
Die Schmerzen der unteren Wirbelsäule beruhen
häufi g auf Verschleiß von Wirbelkörpern und
Bandscheiben. Hierbei kann es zum Druck auf austretende
Nerven kommen und zu ausstrahlenden
Schmerzen, z.B. in ein Bein.

Option 1:
Bei der Behandlung werden die Elektroden beiderseits
der Wirbelsäule in das Schmerzareal auf
den häufi g druckschmerzhaften und verspannten
Muskelstrang geklebt.

Schmerzen der Lendenwirbelsäule

Option 2:

Handelt es sich um einen ausgedehnten Schmerzbereich,
so können auch beide Kanäle des AUSTRIA
2 S verwendet werden.
Option 3:
Besteht eine Schmerzausstrahlung in das Bein, so
wird eine Elektrode auf den Hauptschmerzpunkt
im Rückenbereich und die andere auf den Hauptschmerzpunkt
der Schmerzausstrahlung oder an
das Ende der Schmerzausstrahlung auf das Bein
geklebt. Diese Elektrodenanlage hat sich besonders
bei ischiasartigen Schmerzen bewährt.

Schmerzen der Lendenwirbelsäule, Kreuzschmerzen, Ischiasschmerzen 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Hüftschmerzen
Schmerzen im Bereich des Hüftgelenkes sind häufi
g auf eine Gelenkabnutzung (Arthrose) zurückzuführen.
Option 1: P01, P03
Die Schmerzen im Bereich des Hüftgelenks können
durch eine Elektrodenanlage oberhalb und
unterhalb des Gelenkes behandelt werden.


Option 2: P02, P07
Daneben treten auch ausstrahlende Schmerzen,
z.B. in Richtung der Leiste, auf. In diesem Falle
wird eine Elektrode auf den Hauptschmerzpunkt
im Bereich der Hüfte und die zweite in Richtung
der Schmerzausstrahlung angebracht.

Hüftschmerzen 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Kniegelenksbeschwerden
P01, P02
Häufi ge Ursache der Kniegelenksbeschwerden
sind Schäden eines Meniskus oder des Gelenksknorpels.
Eine bewährte Elektrodenanlage besteht
in dem Anbringen der Elektroden an der
inneren und äußeren Seite des Knies.
Besteht ein besonderer Schmerzpunkt, etwa in
der hinteren Kniegelenksfalte, so kann auch dort
eine der Elektroden angebracht werden. Sind beide
Knie schmerzhaft, können sie aufgrund der
zwei Kanäle des AUSTRIA 2 S gleichzeitig behandelt
werden.

Kniegelenksbeschwerden 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Trigeminusneuralgie
P01
Die Trigeminusneuralgie tritt anfallsweise
mit äußerst unangenehmen, einschießenden
Schmerzen auf. Meist ist nur einer der drei
Trigeminusäste betroff en. Eine Elektrode wird
unmittelbar vor das Ohr geklebt, die zweite
je nach befallenem Ast oberhalb des Auges
(1. Ast), unterhalb des Auges in Höhe des Wangenknochens
(2. Ast) oder ebenfalls in Augenlinie
auf den Unterkiefer (3. Ast).
Falls das Anbringen der Elektroden oder die
Stimulation selbst sehr unangenehm ist, wird
zunächst die gesunde Gesichtsseite mit der gleichen
Elektrodenanlage, wie eigentlich auf der
erkrankten Seite vorgesehen behandelt.
Die TENS-spezifi schen Wirkungen ermöglichen
auch einen schmerzstillenden Eff ekt auf der erkrankten,
nicht direkt behandelten Seite!

Trigeminusneuralgie 

 ------------------------------------------------------------------------- 

Durchblutungsförderung
P03
Diese Reizstromanwendung an der Hand wirkt
sich auf den gesamten Körper durchblutungsfördernd
aus! Eine mindestens 20 min dauernde
Stimulation ist nötig. Man kann gefahrlos bis zu
60 min stimulieren.

Durchblutungsförderung 

 

 

 

 

 

Während der Dauer der Therapie kann es vorkommen, dass der Patient die Stimulationsparameter leicht anpassen muss, besonders nach einer Eingewöhnungszeit, damit das Gefühl der Stimulation immer angenehm und spürbar bleibt.

 

 

 

 



2-Kanal-Reizstromgerät mit getrennten Ausgängen und 12 integrierten Programmen (ab Serie C drei zusätzliche „User-Programme“ und ab Serie E vier zusätzliche „User-Programme“).


Spannungsversorgung : 6,0 V (4x1,5 V Batterie AAA Typ Mikro z. B. LR03) oder 4,8 V (4 x 1,2 V Akkumulator AAA)


Stromaufnahme : max. 100 mA (Therapie); ca. 60 μA (Power down)


Abmessungen ca. : 140 mm x 64 mm x 28 mm


Gewicht ca. : 96 g (ohne Batterien)


Ausgangsstrom : 0-60 mA (an 1 kΩ Last)


Impulsform : positives Rechteck mit negativem Anteil


Frequenzbereich : 2-100 Hz bzw. 1-120 Hz (ab Serie C)


Impulsbreite : 75-250 μs bzw. 75-300 μs (ab Serie C)


Arbeitsbedingungen : Temperaturbereich: 10 °C bis 40 °C
                                   Relative Luftfeuchtigkeit: 30 % bis 90 %


Lagerbedingungen : Temperaturbereich: - 10 °C bis 55 °C
                                Relative Luftfeuchtigkeit: 10 % bis 90 %